Wie das Buch aufgebaut ist

 

Im ersten Teil geht es um die Situation und das Befinden im Studio. Nur wer sich wohlfühlt, kann alle seine Stärken ausspielen und damit beim Zuhörer und Zuschauer punkten.

Der zweite Teil beschäftigt sich mit der An- und Abmoderation von Beiträgen und Interviews, der Hauptaufgabe eines Moderators. Sowohl die Form als auch die Sprache und Aufbereitung des Inhalts werden hier behandelt.

Der dritte Teil handelt von der schwierigsten aber auch interessantesten Aufgabe, die Moderatoren bewältigen müssen: dem Interview. Welche unterschiedlichen Interview-Typen gibt es? Wie bereitet man sich drauf vor? Wie behält man während des Gesprächs die Übersicht? Welche Fragen helfen einem in welchen Situationen? Was tun, wenn einem die Kontrolle zu entgleiten droht?

Im vierten Teil geht es um die Frage der Moderatorenpersönlichkeit. Was verbessert, was verschlechtert den Eindruck? Was wirkt in welcher Situation günstig, was eher ungünstig? Und wie kann ich mich selbst überprüfen?

Bis hierher haben wir es mit Grundlagen zu tun, die sowohl fürs Radio als auch fürs Fernsehen gelten. Im Fernsehen kommt nun eine weitere Dimension dazu: Ungeschützt vor aller Zuschauer Augen agiert die Moderatorin, der Moderator, und soll doch ganz natürlich wirken. Wie man sich darauf vorbereiten kann, steht in Teil V.

Schließlich enthält dieses Buch eine CD, die die gesamte Bandbreite von Moderationen in der deutschsprachigen Radiolandschaft demonstriert: von den Privaten zu den Öffentlich-Rechtlichen, von Kulturprogrammen über die Infokanäle bis hin zu den Popwellen.

Es ist keinesfalls notwendig, dieses Buch von vorne bis hinten durchzulesen. Jedes einzelne Kapitel steht für sich. Doch empfehlen wir, die Kapitel in ihrer Reihenfolge zu lesen. Sie bauen aufeinander auf. Mit jedem Kapitel dringt man tiefer in die Problematik des Moderierens ein.

 

zurück

Leseprobe

 

Nach oben